Essenzentherapie

Die Therapie mit Essenzen zählt zu den natürlichen Heilverfahren. Diese Essenzen werden mit Hilfe von Blüten und Gräsern hergestellt. In Europa wurde diese Art der Heilung bekannt durch den englischen Arzt Dr. E. B a c h, der die nach ihm benannte Therapie entwickelt hat. Diese Methode hat einen harmonisierenden Einfluss auf Körper und Seele. Durch die Anwendung der Essenzen werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt und das seelische  Gleichgewicht wieder hergestellt. Wie wir heute wissen, haben die meisten Krankheiten ihre Ursache im seelischen Bereich. Erfolgt die Behandlung auf Körper, Seele und Geist abgestimmt, ist das Ergebnis sehr schnell erkennbar und langanhaltend.

In meiner Praxis empfehle ich mittlerweile unterschiedliche Essenzen, deutsche, australische und kalifornische Essenzen. Diese Essenzen haben auch sehr starke körperliche Auswirkungen, sodass zum Beispiel auf homöopathische Mittel oftmals ganz verzichtet werden kann. Die Essenzen werden entweder kinesiologisch ausgetestet (mit Muskeltest) oder vom Patienten intuitiv aus einem Kartenset gezogen.

Anwendungsmöglichkeiten:

- Ängste
- starke Emotionen (Eifersucht, Wut, Hass)
- Frauenthemen (Menstruationsprobleme,
  Hitzewallungen, Zysten)

- Körperliche Entgiftung
- unerfüllter Kinderwunsch (sehr wirkungsvoll)
- Stress u. Burnout-Syndrom
- Depressive Verstimmung
en

Ich wende die Essenzentherapie auch sehr erfolgreich bei Kindern an. Durch die fehlenden Nebenwirkungen sind die Essenzen sogar schon für Babys einsetzbar. Es reicht hier schon aus, wenn die Essenzen auf die Kleidung aufgetropft werden. Sie müssen nicht unbedingt eingenommen werden.

 

Ian White, der "Erfinder" der Australischen Bushflower Essences und ich bei einem Fortbildungsseminar im November 2008 inder Schweiz. Ian kommt regelmäßig auch nach Europa, um Therapeuten auszubilden.


© Copyright Traude Engelhardt | Home |